Fontavis erwirbt für UBS-CEIS 2 eine Beteiligung an Swisspower Renewables

Die erfolgreiche Beteiligungsgesellschaft Swisspower Renewables AG startet in die nächste Investitionsphase mit einem neuen Aktionär, der UBS Clean Energy Infrastructure Switzerland 2. Für die Auswahl der Anlagen und das Portfolio Management des UBS-CEIS 2 ist die Fontavis AG verantwortlich.

Swisspower Renewables AG wurde vor sechs Jahren als Kooperationsinitiative gegründet und besteht heute aus elf Stadtwerke-Aktionären der Swisspower Gruppe. Die Beteiligungsgesellschaft investiert erfolgreich in Wind- und Wasserkraftanlagen in Deutschland und Italien. Die gesetzten Ziele der ersten Wachstumsphase konnten in diesem Jahr erfolgreich erreicht werden: Swisspower Renewables AG weist heute ein Portfolio mit rund 230 MW Windkraft (440 GWh/Jahr) und 45 MW Wasserkraft (200 GWh/Jahr) auf. Für die nächsten Investitionen in Energieerzeugungsanlagen konnte Swisspower Renewables AG die Zusammenarbeit mit UBS-CEIS 2 vereinbaren. UBS-CEIS 2, eine Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen, bietet institutionellen Anlegern einen einmaligen Zugang zu einem diversifizierten Portfolio aus Infrastruktureinrichtungen und -unternehmen im Bereich erneuerbare Energien. Dieser Energieinfrastrukturfonds führt institutionelle Investoren zusammen und investiert direkt in Firmen. UBS-CEIS 2 wird Swisspower Renewables AG in mehreren Etappen bis zu 100 Mio. Franken Eigenkapital für die nächsten Investitionen zur Verfügung stellen und sich zu rund einem Drittel an ihr beteiligen. Das Portfoliomanagement des UBS-CEIS 2 ist an die Fontavis AG, einen unabhängigen, im Energie- und Infrastruktur bereich spezialisierten Vermögensverwalter, delegiert. Fontavis verwaltet aktuell Vermögen in Höhe von über 700 Mio. CHF in 16 Portfoliogesellschaften. Fontavis wird auch Einsitz in den Verwaltungsrat der Swisspower Renewables AG nehmen. Die Swisspower Renewables AG wird mit diesem Schritt ihre Position im europäischen Markt für Erzeugungsanlagen noch weiter stärken und ausbauen können. Daraus ergeben sich zusätzliche Effizienzgewinne und Synergien in allen Märkten und Technologien. CEO Felix Meier ist überzeugt: «Swisspower Renewables AG ist mit diesem Schritt ein starker Player in der europäischen Produktion von Elektrizität aus erneuerbaren Quellen. Mit unseren Anlagen in Deutschland und Italien sichern wir langfristig auch Stromimporte aus erneuerbaren Energien für die Schweiz.» Die Transaktion wurde von der Finadvice AG, Zürich, begleitet, ein auf M&A-Mandate in der Versorgungswirtschaft spezialisiertes Dienstleistungsunternehmen.



 

Die Swisspower Renewables AG ist eine Beteiligungsgesellschaft von elf Swisspower- Stadtwerken aus Genf, Thun, Bern, Zofingen, Aarau, Baden, Lenzburg, Winterthur Schaffhausen, Kreuzlingen und Weinfelden. Swisspower Renewables AG betreibt aktuell 31 Wasserkraftwerke, 24 Windparks sowie 3 PV-Anlagen in Italien und Deutschland. Mit diesen Kraftwerken wird jährlich rund 640 GWh Strom aus erneuerbaren Quellen produziert. Die Produktionskapazität entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von über 100’000 Schweizer Haushalten.